Technik
für Anwender entwickelt

Bildposition

Verschiebung der Bildposition

Die Bildverschiebung ist insbesondere bei der Nutzung der Fremdsteuerung ein hilfreiches Tool, um bei ungünstigen Betrachtungsmöglichkeiten oder zu Analysezwecken das Objekt im scheinbaren Stillstand in der gewünschte Position betrachten zu können.


Nachfolgend einige Beispiele

  • Der beleuchtete Bildausschnitt ist kleiner als der Rapport eines Druckmusters

  • Das ineinander greifen am Teilkreis der Zahnflanken eines Zahnrades
  • Vibrationsuntersuchungen über eine vollständige Schwingungsperiode in einem selektiven Bildausschnitt


Die Bildverschiebung lässt sich in zwei weitere Gruppen unterteilen. Eine Gruppe bildet dabei die statische und eine andere Gruppe die dynamische Bildverschiebung. Innerhalb der Gruppen gibt es weitere Varianten der Bildverschiebung auf die hier nicht weiter eingegangen wird.  


Statische Bildverschiebung, auch Phasenschieber genannt

Unter dem Begriff statische Bildverschiebung ist zu verstehen, dass die Bildposition des zu  betrachtenden Bildausschnitts in die gewünschte Position "elektronisch" verschoben wird. Diese Position bleibt unabhängig einer sich ändernden Objektgeschwindigkeit immer an der selben Stelle. Ein erneutes Positionieren der Bildposition ist somit nicht mehr erforderlich.


Dynamische Bildverschiebung, Zeitlupe oder auch SLOW-MOTION genannt

Dieses Tool ermöglicht eine langsame kontinuierliche scheinbare Bewegung in "Zeitlupe". Die Bildposition wird langsam elektronisch so verändert, dass der Eindruck einer Zeitlupenbewegung entsteht und erlaubt somit das kontinuierliche visuelle "SCANNEN“ des Objekts über die vollständige Bewegungsperiode oder des Druckrapports. Beide Tools der Bildverschiebung sind grundsätzlich auch bei der Eigensteuerung verwendbar. Einschränkend ist jedoch zu beachten, dass bei  der Eigensteuerung unbedingt die Objektgeschwindigkeit konstant bleiben muss. Ist dies nicht der Fall, hat die Funktionsart "Bildverschiebung bzw. Zeitlupe“ keine Wirkung. Ursache hierfür ist die fehlende Synchronisation zwischen Objekt und Blitzerzeugung in der Betriebsart Eigensteuerung.